Einer trage des Anderen Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen. (Gal. 6,2)

23. Juni - 29. Juni 2024

Foto: canva.com
Foto: canva.com

Die Andacht zum Wochenspruch – von Manfred Günther – gelesen von Gert Holle


Wochenspruch zur Woche nach dem 4. Sonntag nach dem Trinitatisfest:

Einer trage des Anderen Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen. (Gal. 6,2)

 

Würde ihnen das schwerfallen, von ihren »Lasten« abzugeben? Wie oft haben sie sich schon gewünscht, ihre gesundheitlichen Beschwerden los zu werden! Wie gern möchte einer seine Behinderung oder Krankheit überwinden. Wie verhasst ist manchem das eigene Wesen, das ihn gefangenhält. O ja, lieber heute als morgen ließen wir uns die Last vom Rücken nehmen!

Ich habe vor einiger Zeit einem alten Ehepaar eine Andacht zur Goldenen Hochzeit gestaltet. Der Wochenspruch zu diesen Sonntag war vor 50 Jahren der Trauspruch der beiden alten Leute gewesen. Neben dem ehrfürchtigen Gefühl, das einem ja immer beschleicht, wenn zwei Menschen so lange Zusammensein dürfen, habe ich bei dieser Feier noch etwas anderes empfunden: Wie gut ist das doch, diesem Wort aus der Heiligen Schrift zu entsprechen! Wie voll und reich wird so ein Leben, wenn es eben versucht, den anderen und seine Lasten in den Mittelpunkt des eigenen Denkens und Handelns zu rücken. Das muss ich erklären: Die beiden alten Menschen, von denen ich spreche, haben wirklich viel füreinander getan. Gerade in den letzten Jahren musste die Frau für ihren kranken Mann in jeder Minute des Tages da sein und oft sehr anstrengende Pflege und Aufwartung leisten. Und sie konnte das tun, ohne zu klagen, in großer Geduld, ja sogar mit Freude! Das eben ist das erstaunliche daran: Sie hat dabei erfahren, dass die Hilfe, die wir dem anderen schenken, uns nicht ärmer macht, sondern reicher. Unsere Mühe, die »Last« des anderen zu verringern, kommt uns selbst in Form von Freude und Erfüllung zugute. Und diese Freude eben stand im Gesicht der goldenen Jubilarin geschrieben; trotz aller Belastung, die ihr die Pflege des Mannes bereitete. Ich habe dann in der Ansprache an die beiden alten Leute von einem »Geheimnis« gesprochen, dem Geheimnis, das nur der lüftet, der sich daranmacht, diesem Wort nachzuleben: »Einer trage des Anderen Last...«.

 

 


Gerd Schwalm liest: Die Hörpredigt für Juni 2024 – Segnet, denn dazu seid ihr berufen!

Foto: canva.com
Foto: canva.com

PREDIGTEN + ANDACHTEN IN WIR IM NETZ


Gerd Schwalm liest die aktuelle Hörpredigt

Gerd Schwalm ist Prädikant in der Evangelischen Kirche Hessen-Nassau. In seiner Freizeit gestaltet er als Radiomoderator musikalische Sendungen und interviewt hierzu interessante Gäste. In der GlaubeAktuell- Rubrik "Im Gespräch" spricht er mit seinen Gästen über Glaubensthemen.