Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist. (Lk. 19,10)

16. Juni - 22. Juni 2024

Foto: canva.com
Foto: canva.com

Die Andacht zum Wochenspruch – von Manfred Günther, gelesen von Gert Holle


Wochenspruch zur Woche nach dem 3. Sonntag nach dem Trinitatisfest:

Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist. (Lk. 19,10)

 

Wer ist schon »verloren«? Wer wird von sich schon sagen: »Ich bin in die Irre gegangen; ich bin auf dem falschen Weg; ich weiß nicht mehr, wo's lang geht!«? Sehr selten wird man das hören! - Dagegen wird oft so gesprochen: »Du bist nicht recht! Dir fehlt der richtige Glaube! Dein Weg führt ins Verderben!« Besonders frömmere Kreise sind immer rasch dabei, wenn's um solche Einschätzung, solche Urteile über andere geht! Das ist ja auch einfach, einfacher allemal, als über sich selbst nachzudenken und gar zu dem Schluss zu kommen: Ich bin nicht recht.

 

Ich frage mich dabei immer: Kann ich einem Menschen denn überhaupt helfen, wenn ich ihm sage, du bist verloren, du suchst in der falschen Richtung?


Gerd Schwalm liest: Die Hörpredigt für Juni 2024 – Segnet, denn dazu seid ihr berufen!

Foto: canva.com
Foto: canva.com

PREDIGTEN + ANDACHTEN IN WIR IM NETZ


Gerd Schwalm liest die aktuelle Hörpredigt

Gerd Schwalm ist Prädikant in der Evangelischen Kirche Hessen-Nassau. In seiner Freizeit gestaltet er als Radiomoderator musikalische Sendungen und interviewt hierzu interessante Gäste. In der GlaubeAktuell- Rubrik "Im Gespräch" spricht er mit seinen Gästen über Glaubensthemen.