AKTUELL BEI WIR IM NETZ - POLITIK

Zum Auftakt der Reihe spricht Navid Wali, Pädagoge in der Extremismus-Prävention in Frankfurt am Main. © Navid Wali
Zum Auftakt der Reihe spricht Navid Wali, Pädagoge in der Extremismus-Prävention in Frankfurt am Main. © Navid Wali

Extreme Zeiten! - Religion als Zielscheibe und Ausgangspunkt extremistischen Denkens

Evangelische Akademie zu Berlin

3.01.2024

 

(Berlin/eab) - Extremistische, demokratiefeindliche, antisemitische und antimuslimische Positionen greifen um sich – global wie auch in Deutschland. Religion ist oft Zielscheibe, aber auch Ausgangspunkt solcher Haltungen. Die interreligiöse Veranstaltungsreihe Extreme Zeiten! beleuchtet die verhärtete und unübersichtliche Debattenlage.

Die Reihe macht auf die Bedrohungen aufmerksam, die Mitgliedern monotheistischer Religionsgemeinschaften gegenwärtig entgegenschlagen. Zugleich zeigt sie auf, wie manche religiöse und theologische Diskurse demokratiefeindliche, mitunter extremistische Haltungen auch befördern. 

Die kritische Auseinandersetzung mit den Beständen der Religionen soll helfen, der Instrumentalisierung und Pervertierung von Religion ebenso entgegenzuarbeiten wie aktuellen Formen von Religionsfeindlichkeit.

Auftakt-Thema: Antisemitische Narrative im islamistischen Milieu

Zum Auftakt der neuen interreligiösen Online-Reihe Extreme Zeiten! spricht am 9. Januar 2924 umd 19 Uhr Navid Wali, Pädagoge in der Extremismus-Prävention in Frankfurt am Main, über antisemitische Narrative im islamistischen Milieu. 

Antisemitismus ist kein importiertes Problem, sondern tief verwurzelt in unserer Gesellschaft – auch wenn er derzeit gerne pauschal auf „den“ Islam abgewälzt wird. Dennoch ist es wichtig, radikale muslimische Gruppierungen einzuordnen, wie sie nach dem Hamas-Überfall auf Israel zum Beispiel mit Demonstrationen in Nordrhein-Westfalen Aufsehen erregt haben. Sind sie vor allem politisch motiviert oder stehen sie für eine fundamentalistische oder antisemitische Theologie, die die politische Situation nur instrumentalisiert? Welche sprachlichen und bildlichen Codes verwenden sie, und warum ist es wichtig, diese zu entschlüsseln, um extremistische, auch religiös begründete Haltungen klar zu benennen?

Interreligiöses Netzwerk Grenzgänge 

Veranstalter der Reihe Extreme Zeiten! ist das interreligiöse Netzwerk Grenzgänge. Neben der Evangelischen Akademie zu Berlin gehören ihm die Alhambra Gesellschaft e.V., das Deutsche Muslimische Zentrum Berlin e.V., der Evangelische Kirchenkreis Tempelhof-Schöneberg, das Berliner Missionswerk sowie die Apostel-Paulus-Kirchengemeinde Schöneberg an.

Weitere Veranstaltungen der neuen Online-Reihe folgen jeweils am zweiten Dienstag im Monat.