AKTUELL BEI WIR IM NETZ - SPIRITUALITÄT

Stefanie Marhöfer, Manuela Kremer-Breuer, Elli Karnott und Anna van den Boom haben gemeinsam 120 Weihnachtstüten für Familien gestaltet und gepackt. Foto: Manuela Kremer-Breuer
Stefanie Marhöfer, Manuela Kremer-Breuer, Elli Karnott und Anna van den Boom haben gemeinsam 120 Weihnachtstüten für Familien gestaltet und gepackt. Foto: Manuela Kremer-Breuer

Weihnachtliche Angebote im Ahrtal: Familiär, besinnlich und gemütlich

17.12.2023

 

Von Julia Fröder

 

Im Ahrtal bieten die katholischen Kirchengemeinden Veranstaltungen in der Advents- und Weihnachtszeit an, um mit Menschen ins Gespräch zu kommen und ihnen eine Freude zu bereiten.

 

(Altenahr/Dernau/Bad Neuenahr-Ahrweiler/jf/bt) – Auch zweieinhalb Jahre nach der Hochwasserkatastrophe in Trier, Teilen der Eifel und im Ahrtal gibt es für viele Menschen keinen altbekannten Alltag. Rund um das Traditionsfest „Weihnachten“ wird das vielen wieder schmerzlich bewusst. Die von der Flut betroffenen katholischen Kirchengemeinden bieten zur Advents- und Weihnachtszeit unterschiedliche Angebote an, um mit Familien, Kindern und Einzelpersonen ins Gespräch zu kommen und ihnen eine Freude zu bereiten. 

 

120 Tüten haben Stefanie Marhöfer, Elli Karnott, Anna van den Boom und Manuela Kremer-Breuer in den vergangenen Wochen gemeinsam gepackt; darin befinden sich ein paar Süßigkeiten, die Weihnachtsgeschichte, etwas zum Basteln und kleine Überraschungen. „Es handelt sich um Weihnachtstüten für die ganze Familie, damit diese zusammen eine schöne Zeit verbringen können“, erklärt Manuela Kremer-Breuer, die als Gemeindereferentin in der Pfarreiengemeinschaft Altenahr arbeitet. Beim Inhalt sei ihnen aber immer wichtig, die Weihnachtsbotschaft weiterzugeben und Weihnachten lebendig werden zu lassen. Durch die Corona-Pandemie seien die vier Frauen auf die Idee gekommen, kostenlos Tüten mit Kleinigkeiten zu packen und größtenteils in der Pfarrkirche zur Mitnahme anzubieten. „Das kam so gut an, dass wir es seitdem jedes Jahr machen“, so Kremer-Breuer. Das Team, das viel Zeit auf Ideensuche und Probebasteln verwendet, hat selbst Freude an der Aktion. „Wir bekommen immer wieder schöne Rückmeldungen, wie Fotos“, das motiviere die Gruppe, berichtet Kremer-Breuer. 

 

Ein weiteres Angebot, das besonders viele Familien anspricht, ist der „Lebendige Adventskalender“ in Dernau. Wöchentlich kommen in der Adventszeit am Pfarrzentrum Kinder und Erwachsene zusammen, um gemeinsam einer sich fortsetzenden Geschichte zu lauschen. „Dazu gestalten verschiedene Frauen allein oder zu zweit Fenster, die dann enthüllt werden“, berichtet Gemeindereferentin Martina Gilles, die die Treffen gemeinsam mit Ehrenamtlichen initiiert und begleitet. „Wir singen und beten auch miteinander“, so Gilles. Im Anschluss wird es bei Punsch im Garten des Pfarrzentrums gemütlich. „Die Kinder spielen noch ein bisschen miteinander, während sich die Erwachsenen unterhalten.“ 

 

In den zahlreichen Kapellen innerhalb der Pfarreiengemeinschaft gibt es bereits im zweiten Jahr spezielle Andachten im Advent. Das hauptamtliche Team der Pfarreiengemeinschaft Altenahr hatte dazu Vorlagen erstellt, die von den vielen Ehrenamtlichen vor Ort selbstständig umgesetzt werden. Unterstützung bei der Umsetzung bieten Pastoralreferentin Susanne Möckel-Lamberty und Gemeindereferentin Sabine Gilles. In insgesamt elf Kapellen finden bis zum 23. Dezember jeweils um 18 Uhr Lichterandachten unter der Überschrift „Die Hoffnung leuchtet“ statt. 

 

Raum für Ruhe in der Pfarrei Bad Neuenahr-Ahrweiler 

Wer im vorweihnachten Trubel Ruhe sucht, ist bei „Zeit der Stille“ in der St. Laurentiuskirche in Ahrweiler richtig. Wöchentlich gibt es um 19 Uhr die Möglichkeit für 30 Minuten aus dem Alltag auszusteigen, alles ruhen zu lassen und nach dem zu schauen, was darüber hinaus wichtig ist. 

 

Raum für Begegnung bietet die Winterbude vor der Rosenkranzkirche an drei Nachmittagen in der Woche. Haupt- und Ehrenamtliche sowie das Missionarische Team im Bistums Trier und die GemeindeschwesterPlus sowie der Pflegestützpunkt Bad Neuenahr-Ahrweiler bieten hier neben Punsch und anderen Leckereien ein offenes Ohr an. Das „Rosenkränzchen” ist ein Gemeinschaftsgarten neben der Rosenkranzkirche, der allen Menschen offen steht. Begleitet wird das Projekt durch Haupt- und Ehrenamtliche der Pfarrei, dem Missionarischen Team im Bistum Trier und dem Malteser Hilfsdienst. 

 

In Bad Neuenahr-Ahrweiler wird es in diesem Jahr wieder das beliebte Gottesdienstformat „Weihnachten anders“ geben, dieses Mal beim Zentralen Zustellpunkt der DHL (Weinbergstraße Ecke Heerstraße) in Bad Neuenahr-Ahrweiler. „Gute Nachricht – Dein Paket kommt heute!“ lautet die Überschrift des Gottesdienstes, den eine ökumenische Gruppe vorbereitet hat. 

 

Daneben gibt es in der Pfarreiengemeinschaft Altenahr und in der Pfarrei Bad Neuenahr-Ahrweiler viele weitere Angebote, wie zum Beispiel Konzerte und selbstverständlich Gottesdienste. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen in der Pfarreiengemeinschaft Altenahr gibt es auf www.pfarreiengemeinschaft-altenahr.de und telefonisch unter Tel.: 02643-1558 und für die Pfarrei Bad Neuenahr-Ahrweiler auf www.pfarrei-bnaw.de und unter Tel.: 02641-34737