Die deutschen Bischöfe rufen zu Unterstützung der Adveniat-Weihnachtsaktion auf

„Flucht trennt. Hilfe verbindet.“

„Flucht trennt. Hilfe verbindet.“ lautet das Motto der diesjährigen bundesweiten Adveniat-Weihnachtsaktion, zu deren Unterstützung die deutschen Bischöfe am dritten Adventssonntag aufrufen. Foto: Florian Kopp/Adveniat
„Flucht trennt. Hilfe verbindet.“ lautet das Motto der diesjährigen bundesweiten Adveniat-Weihnachtsaktion, zu deren Unterstützung die deutschen Bischöfe am dritten Adventssonntag aufrufen. Foto: Florian Kopp/Adveniat

7.12.2023

 

(Bonn/Essen/adveniat) -  Die deutschen Bischöfe rufen am dritten Adventssonntag (17. Dezember 2023) zur Unterstützung der bundesweiten Adveniat-Weihnachtsaktion der katholischen Kirche auf. Unter dem Motto „Flucht trennt. Hilfe verbindet.“ rückt das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat in diesem Jahr die Not der Flüchtenden aus Lateinamerika und der Karibik in den Mittelpunkt. „Während viele staatliche Einrichtungen oft tatenlos zuschauen, ist es die Kirche vor Ort, die sich für ein menschenwürdiges Leben der Flüchtlinge einsetzt. Unser Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat unterstützt sie seit Jahrzehnten dabei“, schreiben die Bischöfe in ihrem Aufruf, der traditionell in allen Gottesdiensten am dritten Adventssonntag verlesen wird.

„Nach unserer christlichen Überzeugung hat ausnahmslos jeder Mensch Anspruch auf ein menschenwürdiges Leben. Daraus ergibt sich auch die Pflicht, die Rechte von Flüchtlingen und Migranten zu schützen“, erklärt der Hauptgeschäftsführer des Lateinamerika-Hilfswerks Adveniat, Pater Dr. Martin Maier SJ. Verfolgung, Gewalt, politische Krisen, Armut und Hunger zwingen die Menschen in Lateinamerika und der Karibik, ihre Heimat zu verlassen. „Sie erleben am eigenen Leib: Flucht trennt“, so Pater Maier. Dieser Realität stelle das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat eine Hilfe, die verbindet, entgegen. Dank der Spenderinnen und Spender stehe Adveniat mit seinen Partnerorganisationen vor Ort den Menschen bei. „Migrantinnen und Migranten finden in sicheren Unterkünften Schutz, werden mit Lebensmitteln, Hygieneartikeln und Medikamenten versorgt und bekommen in Ausbildungsprojekten die Chance auf einen Neuanfang.“ Die Weihnachtskollekte ist deutschlandweit in den Weihnachtsgottesdiensten am 24. und 25. Dezember 2023 für das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat bestimmt. Eine Beteiligung an der Kollekte ist auch jederzeit online möglich unter www.adveniat.de/spenden.

„Angesichts der gestiegenen Flüchtlingszahlen in Lateinamerika und der prekären Lage der Flüchtenden sind die kirchlichen Unterstützungsangebote wichtiger denn je“, schreiben die Bischöfe und enden mit einem eindringlichen Appell: „Deshalb bitten wir Sie um Ihre solidarische und großzügige Spende bei der Weihnachtskollekte, die den Projekten von Adveniat zugutekommt. Zeigen Sie sich den armen Menschen in Lateinamerika und der Karibik verbunden, auch durch Ihr Gebet!“

 

Hintergrund:

Adveniat-Weihnachtsaktion 2023: „Flucht trennt. Hilfe verbindet.“

Eine bzw. einer von sechs Migrantinnen und Migranten weltweit kommt aus Lateinamerika. Verfolgung, Gewalt und Hunger zwingen Menschen, ihre Heimat zu verlassen. Familien werden auseinandergerissen. Flüchtende verlieren auf den gefährlichen Routen ihr Leben. Das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat versorgt mit seinen Projektpartnerinnen und Projektpartnern vor Ort Flüchtende mit Lebensmitteln und Medikamenten, bietet in sicheren Unterkünften Schutz und ermöglicht mit Ausbildungsprojekten die Chance auf einen Neuanfang. Unter dem Motto „Flucht trennt. Hilfe verbindet.“ ruft die diesjährige bundesweite Weihnachtsaktion der katholischen Kirche die Menschen in Deutschland zur Solidarität auf: für die Chance der Flüchtenden in Lateinamerika und der Karibik auf ein menschenwürdiges Leben. Die Eröffnung der Adveniat-Weihnachtsaktion fand am ersten Advent, dem 3.  Dezember 2023, im Bistum Erfurt statt. Die Weihnachtskollekte am 24. und 25. Dezember 2023 ist für Adveniat und die Hilfe für die Menschen in Lateinamerika und der Karibik bestimmt.